schliessen
(0) Artikel im Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Korb.
Katalog
    Filters
    Voreinstellungen
    Suchen

    Das erschöpfte Selbst. Ein Erklärungsmodell für die Zunahme depressiver Erkrankungen?

    Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Soziologie - Sonstiges, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das "erschöpfte Selbst" von Alain Ehrenberg ist eine gute Integrationsfigur für die Erklärung der etwaigen Zunahme depressiver
    Erkrankungen. Es ist auch eine gut gelungene Versinnbildlichung für die Auswüchse auf Identität, Kultur und die des sozialen
    Wandels unserer Zeit. Die Depression ist eine Ein-Wort-Beschreibung für ganz unterschiedliche und sehr heterogene Erkrankungsbilder. Von gehemmt-agitiert bis larviert, somatisierend, Depression kann vieles sein und doch ist es wichtig, an den Bedingungen zu arbeiten, die den Aufstieg des erschöpften Selbst erst möglich gemacht haben.

    Kartonierter Einband (Kt)
    Fr. 21.50
    Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
    Artikelnummer: 978-3-668-73145-5
    Produktspezifikation
    Autor Pletka, Janos
    Verlag Grin Verlag
    Einband Kartonierter Einband (Kt)
    Erscheinungsjahr 2018
    Seitenangabe 20 S.
    Meldetext Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
    Ausgabekennzeichen Deutsch
    Abbildungen Booklet
    Masse H21.0 cm x B14.8 cm x D0.1 cm 45 g
    Artikelart M-Text
    Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung
    • Nur registrierte Benutzer können Rezensionen verfassen
    • Schlecht
    • Sehr gut
    Produktspezifikation
    Autor Pletka, Janos
    Verlag Grin Verlag
    Einband Kartonierter Einband (Kt)
    Erscheinungsjahr 2018
    Seitenangabe 20 S.
    Meldetext Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
    Ausgabekennzeichen Deutsch
    Abbildungen Booklet
    Masse H21.0 cm x B14.8 cm x D0.1 cm 45 g
    Artikelart M-Text